English

Gemeindehaus und Seniorenwohnungen in Stuttgart

Die katholische Kirchengemeinde St. Antonius wünschte unmittelbar neben ihrer Kirche Gemeinderäume und zwölf Wohnungen für alte Menschen. Dahinter steht der Gedanke, den alten, meist alleinstehenden Menschen die Möglichkeit zu bieten, weiterhin in ihrem angestammten Quartier zu wohnen. Die im Gebäude befindliche Sozialstation übernimmt die Betreuung.

Die Kirche, ein schöner Backsteinbau aus den frühen zwanziger Jahren, befindet sich in einem dichten städtischen Wohngebiet aus derselben Zeit. Zum Zentrum gehört auch ein Kindergarten, der, im rückwärtigen Teil des Grundstücks gelegen, an den Hof zwischen Kirche und Neubau anschließt.

Wir positionierten das Gebäude entlang der Straße im Osten, ließen aber in den Obergeschossen, zwischen Treppenaufgang und den Wohnungen, eine große Öffnung, die den Blick auf die Kirche freigibt. Dadurch rücken die Obergeschosse mit den Wohnungszugängen vom Straßenraum leicht zurück – was die Bewohner vor direkten Einblicken schützt. Nach Westen öffnen sich die Wohnungen mit Balkonen.

Im Erdgeschoss der Einrichtung sind ein größerer Gemeindesaal, ein diesem zuschlagbarer Gruppenraum, die Sozialstation, Büros und ein Dritte-Welt-Laden untergebracht.

Das Gebäude hat eine zweischalige Fassade mit einer äußeren Schicht aus Ziegeln. Die senkrechten Fugen sind ohne Vermörtelung gestoßen, um die Horizontalität der Steinlagen zu betonen und dem Haus mehr Leichtigkeit zu verleihen.

Das Konzept der Gemeinde, ihre alten Mitglieder in ihrer vertrauten Umgebung zu belassen, hat sich hervorragend bewährt.

Bauherr:
Katholische Kirchengemeinde St. Antonius
Stuttgart-Zuffenhausen

Architekten:
Lederer Ragnarsdóttir Oei, Stuttgart

Mitarbeit:
Thilo Holzer

Tragwerksplanung:
Ingenieurbüro Andreas Bewer, Neuhausen auf den Fildern

Raumprogramm:
EG: Kirchengemeindesaal, Begegnungsraum, Hospizbüro, Eine-Welt-Laden, Sozialstation
1./ 2. OG: 12 Wohnungen, davon 2 behindertengerecht und 10 barrierefrei (WF 42 bis 51 m2)
3. OG: Hausmeisterwohnung, Appartement für Gäste oder Pflegepersonal

Wettbewerb:
1998 – 1. Preis

Bauzeit:
1999 – 2001

Standort:
Besigheimer Straße 19, 70435 Stuttgart

Auszeichnungen

Auszeichnung guten Bauens in der Diözese Rottenburg-Stuttgart 1990-2006

Publikationen

Lederer, Arno / Ragnarsdóttir, Jórunn / Oei, Marc (Hg.):
Lederer Ragnarsdóttir Oei 1
Jovis Verlag Berlin 2012

Falk Jaeger (Hg.):
Lederer+Ragnarsdóttir+Oei
Berlin 2008

Christian Schittich (Hg.):
Integriertes Wohnen
Basel 2007

L’architecture d’aujourd’hui
362 | 2006

Bundesbaublatt
9 | 2005

Carola Franke-Höltzermann (Hg.):
Neues Stuttgart. Stuttgarter Baukultur 1996 – 2006
Berlin 2005

Architektur + Wettbewerbe
197 | 2004

Werk, Bauen + Wohnen
1-2 | 2004

Design-Diskurs
München 2004

domus
859 | 2003

Costruire in Laterizio
96 | 2003

Bauzentrum – Baukultur
7 | 2003

Deutsche Bauzeitschrift
9 | 2002

Bauwelt
30 | 2001

Deutsche Bauzeitung
8 | 2001

Architektur + Wettbewerbe
177 | 1999

Fotos

Roland Halbe, Stuttgart