English

Schreienesch-Schule in Friedrichshafen

Aufgrund der erheblichen Belastung mit Asbest und PAK wurde die Hauptschule einer Grundsanierung unterzogen. Obwohl schlechte Architektur von der öffentlichen Hand nicht als dringend einzustufender Baumangel betrachtet wird, war die Unansehnlichkeit der aus einer Waschbetonfertigteilkonstruktion erstellten Schule ein wesentlicher Beweggrund für die Umgestaltung. Gleichzeitig sollte das Gebäude um einen Essbereich, Räume für die Verwaltung und ein Lehrerzimmer erweitert werden.

Im ersten Schritt musste das gesamte Haus nahezu komplett rückgebaut werden. Da die Schadstoffe auch in die Betonkonstruktion eingedrungen waren, musste das nackte Tragwerk einige Zeit auslüften, bevor es mit der neuen Außenhaut geschlossen werden konnte. Als neue Verkleidung wurde eine helltürkis gestrichene Holzschalung gewählt. Wegen des konstruktiven Holzschutzes ragt das Dach weit über die neue Fassade heraus und bildet mit den äußeren Stützen einen räumlichen Filter zum dahinterliegenden Volumen. Entlang den dünnen Stahlstützen wird der textile Sonnenschutz geführt.

Die strikte Rasterung der alten Tragkonstruktion ermöglichte eine grundsätzliche Umstrukturierung der Grundrisse. Durch die Erweiterung entstand die Möglichkeit, die Räume um einen Innenhof anzuordnen und die Flure so mit Tageslicht zu versorgen.

Da die benachbarte Grundschule in geringem Abstand zur Hauptschule liegt, konnte ein von beiden Häusern gemeinsam nutzbares Lehrerzimmer erstellt werden. Dieses überspannt auf der Höhe des ersten Stocks den Abstand zwischen beiden Gebäuden und überdacht den ebenfalls gemeinsam genutzten Schulhof.

Bauherr:
Stadt Friedrichshafen

Architekten:
Lederer Ragnarsdóttir Oei, Stuttgart /
Staub-Architekten, Friedrichshafen

Mitarbeit:
Henrike Steines, Katja Pütter /
Sybil Jansen, Apollonia Thurner

Tragwerksplanung:
Breinlinger + Partner VBI Ingenieurgesellschaft mbH, Tuttlingen

Wettbewerb:
2005 (mit Staub-Architekten, Friedrichshafen)

Bauzeit:
2006 – 2007

BGF:
4.760 qm (Umbau + Erweiterung)

Standort:
Vogelsangstraße 23, 88046 Friedrichshafen

Publikationen

Lederer, Arno / Ragnarsdóttir, Jórunn / Oei, Marc (Hg.):
Lederer Ragnarsdóttir Oei 1.
Jovis Verlag Berlin 2012

Vereinigte Spezialmöbelfabriken (Hg.):
Das Klassenzimmer. Vom Ende des 19. Jahrhunderts bis heute
Tübingen 2010

Falk Jaeger (Hg.): Lederer+Ragnarsdóttir+Oei
Berlin 2008

Bauwelt
47 | 2007

Fotos

Roland Halbe, Stuttgart