English

Neubau Waldorfkindergarten Esslingen

Der Neubau Waldorfkindergarten Esslingen ist ein solitärer Baukörper, der durch seine ovale Form frei in der Umgebung steht. Er beheimatet einen 5-gruppigen Kindergarten und ist in direkter Nachbarschaft zur Waldorfschule Esslingen entstanden. Der Wunsch nach einem gemeinsamen Standort konnte in der Pliensauvorstadt realisiert werden.

Das Grundstück, welches südlich der Waldorfschule gelegen ist grenzt im Westen unmittelbar an Felder. Im Norden befindet sich ein Erweiterungsbau der Waldorfschule für Ganztagesbetreuung, im Osten befinden sich die Parkplätze der Waldorfschule, während das Grundstück im Süden durch einen Feldweg, der parallel zur Weilstraße verläuft abgeschlossen ist und über den der Neubau erschlossen wird. Entlang des Feldwegs wurden auf dem Grundstück acht neue Stellplätze geschaffen. Um den Verkehr von Schule und Kindergarten weitmöglichst zu entzerren, ist südwestlich des Grundstücks eine zusätzliche Zufahrt von der Weilstraße entstanden.

Das Gebäude befindet sich an der südwestlichen Ecke des Grundstücks es liegt an einem kleinen Vorplatz, der an den ehemaligen Feldweg und die Stellplätze anschließt. Für eine fußläufige Verbindung zum Schulgelände gibt es einen Weg entlang der Stellplätze.

Der ovale Baukörper besteht aus zwei Vollgeschossen ohne Unterkellerung. Die Bereiche vor den Gruppenräumen im Erd- und im Obergeschoss werden über einen zentralen Luftraum miteinander verbunden. Im Erdgeschoss sind die Räume für die Kleinkindbetreuung, ein gruppenübergreifend genutzter Mehrzweckraum, sowie die Räume für Personal und Verwaltung untergebracht. Weiterhin befinden sich hier ein Abstellraum für Kinderwagen, ein Raum für die Haustechnik, eine Waschküche, sowie ein Abstellraum für Spielgeräte.

Am hinteren Ende des Gebäudes gelangt man durch eine Außentüre in den Garten. Zusätzlich erhalten auch die Gruppenräume einen direkten Zugang in den Freibereich. Der Mehrzweckraum erhält eine eigene Terrasse, die zu den Feldern hin orientiert ist. In der Mitte des Gebäudes befindet sich ein zentraler Garderobenbereich, der außerdem über zwei runde Lufträume mit dem Obergeschoss verbunden ist. Von hier aus gelangt man zu den Gruppenräumen und dem Mehrzweckraum. Im Obergeschoss befinden sich die Gruppen- und Schlafräume für die älteren Kinder und eine Küche für die Essenszubereitung für die Ganztagsgruppen mit zugehörigen Nebenräumen. Auch vom Obergeschoss ist ein direkter Zugang in den Garten über die rückwärtige Außentreppe möglich.

Bei der Materialwahl wird der Dialog zwischen Rohem und Feinem deutlich. Außen wurde der Bau mit Recycling-Holz verkleidet. Alle anderen Elemente wie Fenster und Deckenuntersichten im Außenbereich sind weiß gehalten. Innen bei den Garderoben treffen Sichtmauerwerk und sichtbar belassene Betondecken auf Parkett und farbig lasierte Wände bei den Gruppenräumen.

Bauherr:
Förderverein für Waldorfkindergarten Esslingen e.V.

Architekten:
Lederer Ragnarsdóttir Oei, Stuttgart

Mitarbeit:
Sophie Röcker, Eva Caspar

Tragwerksplanung:
MBKI Müller Bauingenieure, Stuttgart

Planung Elektro:
Ingenieurbüro Hetzel, Schwäbisch Gmünd

Planung HLS:
Renz Ingenieurgesellschaft, Schorndorf

Aussenanlagen:
KuKuK, Stuttgart

Bauzeit:
2012 – 2013

BGF:
1.130 qm

BRI:
4.420 cbm

Standort:
Weilstraße 94, 73734 Esslingen a.N.

Veröffentlichungen

mensch+architektur
2 | 2016

Bund Deutscher Architekten BDA, Landesverband Baden-Württemberg (Hg.): Architektur in Baden-Württemberg. Hugo-Häring-Auszeichung 2014 BDA Esslingen/ Göppingen

Fotos

Tobias Risel, www.swsg.de
Lederer Ragnarsdóttir Oei, Stuttgart