English

Kindergarten Karlsruhe

Die Kirchengemeinde hatte einen Teil des Grundstücks an die Baugesellschaft veräußert, die die vorhergehenden Doppelwohnhäuser errichtet hatte. Der Erlös diente der Finanzierung des Kindergartens. Das Gebäude ergänzt städtebaulich eine Kirche aus den sechziger Jahren und bildet mit dieser einen öffentlichen Platz.

Im Erdgeschoss sind zwei Kindergartengruppenräume untergebracht, die sich jeweils zur Südseite, zum Grünbereich öffnen. Beiden ist eine gemeinsame Garderobe vorgelagert. Ein durch das Obergeschoss durchgestecktes Oberlicht lässt den Eingangsbereich großzügig erscheinen. Ein großes Fenster stellt zudem den Kontakt zum Kirchplatz her.

Im Obergeschoss befindet sich ein Mehrzweckraum. Dessen zweiter Fluchtweg führt über eine an das Gebäude geschobene Treppe, die den Freibereich der beiden Gruppenräume darunter teilt.

Das Haus wurde mit einer unbehandelt belassenen Holzschalung verkleidet. Mit Ausnahme der großen Fensteröffnung der Garderobe und kleinen Öffnungen im Erd- und Obergeschoss erscheint die Fassade zum Platz hin geschlossen. Teil der Fassade ist eine lange Sitzbank für wartende Kinder. Das Treppenhaus mit seiner Rundung zum Eingang hin ist ein Geschoss höher als der restliche Baukörper. Diese Rundung ist nicht nur ein Kontrapunkt zum Kirchturm, sie ermöglicht auch eine spätere Erhöhung des Hauses um ein Geschoss.

Obwohl auch dieses Gebäude unter erheblichem Sparzwang entstand, wurde die Ausführung den Architekten in die Hände gelegt. Die Kosten wurden eingehalten und die Bauqualität ist um ein Vielfaches besser als bei den Doppelhäusern auf der anderen Seite des Grundstücks.

Bauherr:
Katholische Kirchengemeinde St. Hedwig, Karlsruhe

Architekten:
Lederer Ragnarsdóttir Oei Architekten, Stuttgart

Mitarbeit:
Katja Pütter

Tragwerksplanung:
IGB Ingenieurgruppe Bauer, Karlsruhe

Bauzeit:
1999-2000

Standort:
Waldeckstraße 9, 76135 Karlsruhe-Hagsfeld

Auszeichnungen

Auszeichnung guter Bauten, BDA

Veröffentlichungen

Architektur Innenarchitektur Technischer Ausbau
5  |  2002

Wüstenrot Stiftung (Hg.):
Bauen für Kinder.
Stuttgart 2004

Lederer, Arno / Ragnarsdóttir, Jórunn / Oei, Marc (Hg.):
Lederer   Ragnarsdóttir  Oei 1.
Jovis Verlag Berlin 2012

Fotos

Boris Miklautsch, Stuttgart