English

Kindergarten Heilbronn

Auch dieser Kindergarten wurde unter enormem Kostendruck geplant. Zudem wünschte die Stadt, dass die Planung eine spätere Umnutzung in Wohnungen ermöglicht. Man wollte damit auf eine eventuelle spätere Veränderung der Altersstruktur im umgebenden Neubaugebiet reagieren können. Der finanziell eng gesteckte Rahmen führte zu einer Vielzahl von Varianten. Im Vergleich erschien die Errichtung eines herkömmlichen Mauerwerkbaus als einzige Möglichkeit, die Kostengrenze einzuhalten.

Im eingeschossigen Haus sind zwei Kindergartengruppenräume sowie ein Raum für unterschiedliche Nutzungen eingerichtet. Ein auf der Längsachse mittig angeordnetes Oberlicht belichtet den innen liegenden Garderobenraum, von dem alle anderen Räume abgehen. Große gelb und orange lackierte Holztafeln verleihen dem eintretenden Tageslicht eine weiche und warme Tönung. Vor den Gruppenräumen, die sich zum Garten im Osten öffnen, steht mit Abstand zum Gebäude ein Gerüst für den textilen Sonnenschutz.

Da der Sparzwang keine weiteren Gestaltungsmöglichkeiten zuließ – insbesondere für die daraus resultierende »billige« Straßenfassade –, entschieden wir uns, selbst Hand anzulegen. Wir fertigten Schablonen von Kinderumrissen an, die wir mit Pinsel und Farbe an Ort und Stelle ausmalten. Obgleich diese von Architekten zunehmend unbezahlt geleistete Arbeit im Grunde Spaß macht, gibt es uns zu denken, wie wenig die Gesellschaft bereit ist, in Bauten für nachfolgende Generationen zu investieren.

Bauherr:
Stadt Heilbronn

Architekten:
Lederer Ragnarsdóttir Oei, Stuttgart

Mitarbeit:
Stefanie Lempart, Eva Caspar, Igor Schiltsky

Bauzeit:
2003 – 2004

Standort:
Badener Straße 84, Heilbronn

Publikationen

Lederer, Arno / Ragnarsdóttir, Jórunn / Oei, Marc (Hg.):
Lederer Ragnarsdóttir Oei 1
Jovis Verlag Berlin 2012

Falk Jaeger (Hg.):
Lederer+Ragnarsdóttir+Oei.
Berlin 2008

Wüstenrot Stiftung (Hg.):
Bauen für Kinder
Stuttgart 2004

Fotos

Roland Halbe, Stuttgart